Griechisch-römisch oder ägyptisch? Neue und alte Entdeckungen in der Oase Siwa

More ...

ID:43174
Author: Lembke, Katja
Editors: Altenmüller, H.
Kloth, N.
Document types:Artikel in Zeitschrift
Year of publication:2006
Published: Helmut Buske, Hamburg (2006)
Journal:Studien zur Altägyptischen Kultur (SAK), 34
ISSN:03402215
Subjects: RÖMISCHE ZEIT -> Epochenbezeichnungen
OASE SIWA -> Namen für Regionen
PRIVATGRAB -> Gräber
GRABARCHITEKTUR -> Bauten im weitesten Sinn
ALEXANDRIA -> Ortsnamen für Orte der Antike
TUNA EL-GEBEL -> Ortsnamen für Orte der Antike
Seiten:319-331
Verfügbarkeit:Lokaler Bestand vorhanden
Signatur:Z-SAK
Letzte Aktualisierung:25.07.2006
Eintrag-Nr(alt):43884
change record

Im Mittelpunkt des Aufsatzes steht ein Grab der Nekropole Gabal el-Mawta in der Oase Siwa, das architektonisch wie ikonographisch mehrere Besonderheiten aufweist. Die eigenständige, dekorierte Kapelle im Zentrum der Anlage erinnert an den Zentralbau in der alexandrinischen Nekropole Kom el-Schoqafa wie auch an freistehende Tempelgräber im mittelägyptischen Tuna el-Gebel. Die Dekoration verbindet Motive aus dem ägyptischen und griechisch-römischen Bereich und setzt somit eine Vertrautheit mit beiden Traditionssträngen des Totenkults voraus. Besonders hervorzuheben ist die fast lebensgroße Darstellung eines liegenden Mannes auf einer Kline, die in erhabenem Stuckrelief die Ostwand der Kapelle beherrscht.