Erweiterte Suche

Die Nachtfahrt des Grabherrn im Alten Reich. Zur Frage der Schiffe mit Igelkopfbug

Untersucht werden die Darstellungen des Alten Reiches, in denen Schiffe mit zurückgewendetem Igelkopfbug auftreten. Die Schiffe fahren unter Segel oder werden gerudert. Sie stehen meist in einem Schiffsverband, der aus einem Igelkopfschiff und aus einem SAbt-Schiff besteht. Bei der Segelfahrt folgt das SAbt-Schiff dem Igelkopfschiff, bei der Ruderfahrt das Igelkopfschiff dem SAbt-Schiff. Mögliche Ziele der Fahrt sind der 'Schöne Westen' oder 'das Opfergefilde'. In der Untersuchung wird vorgeschlagen, dass das eine der beiden Schiffe für die Nachtfahrt und das andere für die Tagfahrt des Grabherrn bestimmt ist, und dass für die Nachtfahrt das Schiff mit Igelkopfbug verwendet wird. Eine besondere apotropäische Bedeutung der Igelkopfbuge kann nicht festgestellt werden.

Titel: Die Nachtfahrt des Grabherrn im Alten Reich. Zur Frage der Schiffe mit Igelkopfbug
Verfasser: Altenmüller, Hartwig
Herausgeber: Altenmüller, Hartwig
Dokumenttyp: BB
Erscheinungsdatum: 2000
Zeitschrift/Reihe: Studien zur Altägyptischen Kultur (SAK) ; Band/Jahrgang: 28
Verlag/Hrsg.: Buske, Helmut , Hamburg
Schlagworte: JENSEITSVORSTELLUNG; SCHIFF; OPFERGEFILDE; NACHT; AR
Seiten: 1-26
Signatur: Z-SAK
Bearbeitungsstatus: vollständig
Identifier: 3-87548-233-6
Datensatznummer: 16555